Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Kritik an später Seerettung

Publicerat tisdag 7 november 2006 kl 10.18
Die "Finnbirch" kurz vor dem Untergang

Die Gewerkschaft der Seeretter hat der Seerettungszentrale schweres Fehlverhalten während des Untergangs des Frachters „Finnbirch“ vorgeworfen. Wie der Vorsitzende der Gewerkschaft, Christer Themnér, im Schwedischen Rundfunk sagte, hat die Seerettungszentrale unnötigerweise drei Stunden mit der Bergung der 14 Besatzungsmitglieder gewartet. Damit habe man die Überlebenden einem hohen Risiko ausgesetzt, meint Themnér. Die Seerettungszentrale hingegen begründete die lange Wartezeit mit dem schweren Sturm, der während des Untergangs der „Finnbirch“ herrschte. Bei dem Untergang des Frachters waren am vergangenen Mittwoch zwei Menschen ums Leben gekommen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".