Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Radio Schweden

Publicerat torsdag 23 november 2006 kl 11.19

Themen am 23.11.2006

Mehr Friedenssoldaten
Die schwedischen Streitkräfte haben beschlossen, mehr Soldaten zu friedenssichernden Einsätzen in einige der schwierigsten Krisengebiete zu entsenden. Die Rekrutierung für den Einsatz in der sudanesischen Provinz Darfur hat bereits begonnen. Auch die schwedische Truppe in Afghanistan will das Oberkommando verstärken.
Sybille Neveling

 

Auslandsstationierung für Röntgenärzte
Schwedische Krankenhäuser wollen einige ihrer Röntgenspezialisten in Australien platzieren, um zermürbende und kostspielige Nachtarbeit zu umgehen.
Klaus Heilbronner 

Klimawandel in Skandinavien
Ein langer warmer Sommer und ein ebenso ausgedehnter, milder Herbst – wie in diesem Jahr - sind allein noch keine Anzeichen für einen Klimawandel, versichert André Franke vom Schwedischen Meteorologischen und Hydrologischen Institut. Aber es gibt noch andere Anzeichen, die die Experten interpretieren müssen.
Anne Rentzsch

Überfallalarm und Co
Die Nachfrage nach Sicherheitsprodukten für Frauen steigt in Schweden. Junge Erfinderinnen konstruieren Gürtel gegen Vergewaltigungen und andere vorbeugende Erzeugnisse.
Agnes Bührig

Öffentlichkeitsprinzip
Wieviel verdient mein Nachbar? Hat mein Chef sein Auto gekauft oder geleast? Auf diese und ähnlich Fragen bekommt der schwedische Bürger stets eine Antwort - dank des Öffentlichkeitsprinzips.
Alexander-Schmidt Hirschfelder 

Änderungen vorbehalten

Redaktion: Sybille Neveling
Nachrichten: Klaus Heilbronner
Moderation: Anne Rentzsch

STÖRUNGEN AUF 6065 kHz

Die Sendungen von Radio Schweden auf unserer Europafrequenz 6065 kHz werden erneut durch Sendungen aus dem Iran gestört.

Radio Teheran verstößt gegen die internationale Praxis und belegt eine Frequenz, die wir seit über 60 Jahren nutzen. Da es zurzeit auf den niedrigeren Frequenzbändern sehr eng ist, haben wir keine Möglichkeit, unsere deutschen Programme parallel zu senden. Wir möchten unsere Hörer auf unsere Mittelwelle 1179 kHz hinweisen, Dort senden wir um 17.30 und 19.30 UTC.

Radio Sweden hat beim iranischen Rundfunk schriftlich protestiert.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".