Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Spiegel der Woche

Publicerat lördag 16 december 2006 kl 00.00

Die Themen am 16. und 17. Dezember 2006

Kontroversen um Holocaust-Konferenz Die umstrittene Konferenz im Iran trifft hier zu Lande nur auf ein schwaches Echo 

Nobel-Glanz in Stockholm
Der diesjährige Friedensnobelpreisträger Mohammed Yunus hat während seines Aufenthalts in Schweden sein Erfolgsprinzip zur Bekämpfung von Armut erläutert - und weitere Probleme seines Heimatlands Bangladesh aufgegriffen, wie z.B. den Skandal um die Arsen-Verseuchung des Trinkwassers 

Teure Weltraummission
In der Nacht zum Mittwoch unternahm der schwedische Astronaut Christer Fuglesang seinen ersten Ausflug ins All. Während die Weltraummission in Schweden mit Begeisterung aufgenommen wird, gibt es andernorts Kritik: Der Bau der Weltraumstation ISS sei herausgeworfenes Geld

Arbeitsmarktreform
Die bürgerliche Regierung macht ernst: Das Kabinett beschloss die im Wahlkampf angekündigte Arbeitsmarktreform. Ab Januar sollen gesenkte Arbeitgeberbeiträge 10 000 Langzeitarbeitslose wieder in Lohn und Brot bringen

Ärzte-Import aus DeutschlandSchweden sucht Hände ringend Ärzte. In großem Stil werden derzeit Mediziner aus Deutschland angeworben. Der Verwaltungsbezirk Gävleborg plant dabei die größte Investition: 40 Ärzte und Zahnärzte will man bis zum kommenden Herbst aus Deutschland holen

Fliegende Ärzte
In ganz Europa sind sie die Einzigen, die zu den Patienten geflogen kommen: Die Ärzte der ECMO-Gruppe am Karolinska Universitäts-Krankenhaus in Stockholm

Licht im DunkelWer derzeit in Deutschland über Dunkelheit klagt, weiss nicht wovon er spricht: Im Vergleich zu Schweden ist es in deutschen Gefilden gleissend hell! Mancherorts schafft es die Sonne nicht einmal mehr über den Horizont. Kein Wunder, dass Lichterfeste in den skandinavischen Ländern Tradition haben

Redaktion/Moderation: Anne Rentzsch

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".