Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Radio Schweden

Publicerat torsdag 4 januari 2007 kl 15.36

Themen am 4. Januar 2007

Fragwürdiges Vorgehen
Die schwedische Behörde für Entwicklungshilfe, Sida, hat es offenbar bei der Bearbeitung eines Projekts in Kongo-Kinshasa an Sorgfalt fehlen lassen. Der Verbleib von rund 1,7 Millionen Euro ist ungeklärt.
Sybille Neveling

Umgeschult wegen Mobbings

Schulminister Jan Björklund will ermöglichen, dass Kinder, die ihre Mitschüler mobben, in andere Schulen versetzt werden können. Bisher werden die Drangsalisierten bei Bedarf umgeschult. Die Kinderschutzorganisation BRIS kritisiert die Pläne des Ministers und fordert mehr vorbeugende Arbeit an den Schulen.
Alexander Schmidt-Hirschfelder

Umgeschult wegen Umzugs
Was tun, wenn der Vater einen Job hat, bei dem er alle paar Jahre in ein neues Land umziehen muss und ein Kind, das eine kontinuierliche Schulausbildung braucht? Zum Beispiel: Eine internationale Schule wählen, deren Lehrplan und Anforderungen ein Weitermachen in verschiedenen Ländern ermöglicht. Diese Lösung wählten die Sulzers aus Stockholm.
Agnes Bührig

WARMER WINTER

Ski ohne Schnee
Grade mal die Hälfte Schwedens ist zurzeit von Schnee bedeckt. Um Schlittschuh oder Ski zu laufen, muss man ins nordschwedische Binnenland reisen. Im Wintersportort Åre ist die Schneedecke nur ungefähr 30 cm dick. Wie die Fremdenverkehrsbranche mit diesem Problem arbeitet, berichtet Mikael Falk, Marketingleiter bei einem der örtlichen Skiliftbetreiber.
Birgit Ulrich

Alle Vögel sind schon da
An südschwedischen Seen sind Tausende von Kiebitzen, Gänsen und anderen Zugvögeln beobachtet worden, die um diese Jahreszeit gewöhnlich in wesentlich wärmeren Gefilden leben. Weil der Winter so warm ist, sind sie im Lande geblieben, meinen Ornithologen.
Birgit Ulrich

Pferdegrab

Viele Schweden mögen sich auch nach deren Tod nicht von ihren vierbeinigen Lieblingen trennen. Immer mehr beerdigen ihre Pferde mit einer Abschiedszeremonie, wie sie sie auch für ein menschliches Familienmitglied organisieren würden.
Agnes Bührig

Änderungen vorbehalten

Redaktion: Sybille Neveling
Nachrichten: Alexander Schmidt-Hirschfelder
Moderation: Birgit Ulrich

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".