Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Harsche Kritik an Polizeiausbildung

Publicerat onsdag 10 januari 2007 kl 11.47

Schwedens Polizisten haben einen schweren Stand. Immer weniger Bürger trauen den Männern und Frauen in den dunkelblauen Uniformen zu, ihren Aufgaben gerecht zu werden. Dies belegen jüngste Meinungsumfragen. Jetzt wird dazu auch eine Erklärung geliefert. An der Ausbildung hapere es schwer, sagt eine Expertin. Die Polizeihochschule entlasse Menschen in den Dienst, die dafür eigentlich denkbar ungeeignet seien. Die neue Regierung hat unterdessen eine nähere Untersuchung der Hintergründe abgebrochen.

Die Polizeischule zu bestehen ist ein Leichtes. Auch Menschen, die für diesen besonderen Beruf nicht geeignet sind, werden in den aktiven Dienst aufgenommen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die einenMonat vor dem Abschlussbericht von der bürgerlichen Regierung abgebrochen wurde. Doch die Leiterin der Studie, Agneta Stark, Rektorin der Hochschule von Dalarna, ließ es sich nicht nehmen, die Öffentlichkeit zu warnen: „Jeder der mit der Ausbildung von Polizisten etwas zu tun hat, bestätigt, dass nicht alle, die die Polizeischule besuchen, für den Dienst geeignet sind. Das ist an sich nicht merkwürdig. Das ist in jeder Ausbildung so. Das Schlimme ist jedoch, dass diese Leute hier ein Polizeiexamen bekommen. Das sollte wirklich nicht so sein.“

Agneta Stark konnte in ihrer Studie feststellen, dass der Rekrutierungsprozess äußerst schlampig gehandhabt wird. Die Kompetenz der Lehrkräfte an den Polizeischulen ist häufig schlecht und in der Ausbildung wird zu wenig Praktisches geübt. Selbst Personen mit rassistischen Ansichten werden immer wieder in den Dienst aufgenommen. Dies bestätigt Agneta Stark:Ich habe die Studenten befragt und die haben mir erzählt, das sind solche mit denen man nicht im gleichen Polizeiauto sitzen will. Die haben eine ungeeignete Einstellung anderen Menschen gegenüber. Der Polizeiberuf ist aber so anspruchsvoll, dass es sehr wichtig ist, dass wir gute Polizisten haben.“

Studie vorzeitig abgebrochen

Die Rektorin der Polizeihochschule in Solna, Birgit Hansson, findet die Kritik dagegen ungerechtfertigt. Es werde sehr bewusst mit den Auszubildenden auch in ethischer Hinsicht gearbeitet.

Dieses Bild wird jedoch nicht von ehemaligen Schülern bestätigt. So berichtet ein Polizist, wie während seiner Ausbildung im Kraftraum der Polizeischule Dopingpräparate offen die Runde machten. Reagiert habe damals keiner von der Schulleitung.

Agneta Stark schlägt vor, die Polizistenausbildung einer gründlichen Reform zu unterziehen und bekommt dabei Unterstützung von der Polizeigewerkschaft. Ob die Regierung sich des Themas annehmen wird, ist jedoch ungewiss, schließlich hat sie die Studie vor ihrer Fertigstellung gestoppt.

Dieter Weiand

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".