Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Debatte um geplante Abhörmaßnahmen

Publicerat torsdag 11 januari 2007 kl 15.37
Wieviel soll und darf der Staat mithören?

In Schweden ist eine Debatte um geplante Abhörmaßnahmen entbrannt. Hintergrund ist ein Gesetzentwurf der bürgerlichen Regierung. Demzufolge soll die staatliche Funkanstalt FRA künftig auch im Inland mutmaßliche Verbrecher abhören dürfen. Bislang arbeitete die Funkanstalt hauptsächlich mit Spionageabwehr im Ausland. Ein Sprecher der Regierung nannte eine Ausweitung der Abhörbefugnisse unbedingt notwendig. Etwaige Terrorverdächtige in Schweden müssten frühzeitig entdeckt werden. Dagegen sieht der konservative Reichstagsabgeordnete Henrik von Sydow durch ein solches Gesetz den Rechtsstaat in Gefahr. Auch Vertreter der Geheimpolizei Säpo äußerten sich kritisch zu dem geplanten Gesetz.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".