Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

”Mein Führer” - Misslungene Hitlerposse

Publicerat fredag 12 januari 2007 kl 11.34

Wie sehr zum Lachen ist Adolf Hitler - als Person, als Phänomen? Der schweizerische Regisseur Dani Levy, der sich auf die Fahnen geschrieben hat, unverfroren mit den Themen Nationalsozialismus und Judentum umzugehen, will eine Antwort gefunden haben. Wer über Hitler lacht, der entmystifiziert seine Person und sein ganzes diktatorisches System. Soweit der theoretische Überbau zu Dani Levys aktuellem Film „Mein Führer“. Ob das filmische Endprodukt allerdings dem theoretischen Überbau standhält – darüber wird derzeit gestritten. Auch in Schweden.

Die Schwedin Barbro Eberan ist Historikerin und Autorin. Ihr aktuelles Buch trägt passender Weise den Titel „Wir sind mit Hitler noch lange nicht fertig“. Die Hitler-Posse von Dani Levy hält Barbro Eberan für ziemlich misslungen, wie sie gegenüber Radio Schweden erklärte.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".