Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Online singen lernen

Publicerat fredag 26 januari 2007 kl 12.29

Die Königliche Schwedische Oper in Stockholm bietet jetzt eine Internet-Schule an - für alle, die selber mal singen wollen: Der bekannte schwedische Opernsänger und Fernsehschauspieler Loa Falkman führt online durch die ersten neun Lektionen. Passend dazu hat die Oper einen Online-Wettbewerb ausgerufen, unter dem Motto: „Ganz Schweden singt” - „Hela Sverige sjunger”.

Sonst machen die Leute für ihn der Mund gaaanz weit auf. Heute ist es umgekehrt: Zahnarzt Geza Madar aus Malmö singt gerade ein volles „A”. Mit der rechten Hand klopft Loa Falkman ihm rhythmisch auf den Magen. „Gut!” sagt er. „Atmen. Atmen!”. Mit der linken Hand drückt Loa auf die Hüfte von Geza. Es sieht aus, als wolle er, der Profi, die richtigen Töne aus seinem Schüler sanft heraus pressen.

Marmorbüsten verblichener Sänger-Größen

Geza Madar singt sonst für seine Freunde, für die Familie oder auch mal auf Einladung bei einer Hochzeit. Er hat den Wettbewerb „Hela Sverige sjunger” gewonnen - und nun bekommt er eine Profi-Lektion von Schwedens bekanntestem Opernsänger Loa Falkman. Geza ist das erste Mal in seinem Leben hier, in der Königlichen Oper. Hinter ihm starren zwei Marmorbüsten von verblichenen Sänger-Größen in den Raum hinein. Vor ihm steht ein mächtiger Notenständer aus massivem Holz, verziert mit Schnitzereien, darauf liegen die Noten: Puccini. Kein Wunder, dass Geza der Ton da auch mal stecken bleibt.

„Hier bei dieser Note ist es schief gelaufen. Mach danach einfach einen Zwischenatmer …” - „… und frasier’ Deinen Gesang …” - ”… außerdem brauchst viel Platz im Mund, schau mal: Ahh, so ungefähr. Du musst den Hals aufmachen.” Sie nehmen noch einen Anlauf für die schwierige Stelle: „Bra. Bra. Bravo!”

Eine halbe Stunde mit Loa

Das ging schon viel besser. Nach der Gesangsstunde schaut Geza sehr zufrieden. War es nur Zufall, dass die Töne jetzt am Ende stimmten - oder der Erfolg der halben Stunde mit Loa? ”Ich habe sehr viel bei Loa gelernt...”, sagt Geza, ”...die richtige Technik, wie ich merke, ob ich richtig liege. Loa fand meine Schwächen sofort. Ich weiß jetzt genau, worauf ich achten muss. Und es hörte sich am Ende ja auch einfach besser an.”

Hobby-Sänger Geza singt nur zum Spaß. Loa Falkman unterrichtet aber auch sonst - junge Sänger, die Operngesang studieren und von einer Karriere auf der grossen Bühne träumen. Er weiß, was man braucht, um ein richtiger guter Sänger zu werden: „Erstens muss man musikalisch sein und eine frische Stimme haben. Man braucht Energie und hundert Prozent Disziplin.”

Werkzeug vermitteln

Energie, Disziplin - und welche Rolle spielt der Lehrer? Dazu Loa Falkman: „Man muss selbst üben, ich kann nur die Werkzeuge zeigen. Mehr kann ich nicht tun.” Und warum hat gerade Geza diesen Wettbewerb gewonnen? „Er hat die beste Stimme. Punkt.”

Wenn sie sich selbst einmal von Loa Falkman unterrichten lassen wollen: Die komplette Online-Opern-Schule finden Sie im Internet unter www.operan.se/sangskolan . Da spricht Loa aber die ganze Zeit Schwedisch, Deutsch hat er nur für Radio Schweden gesprochen.

Markus Flohr

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".