Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

WHO-Nein zur schwedischen Alkoholresolution

Publicerat torsdag 24 maj 2007 kl 12.04

Bei der Jahresversammlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf konnte sich Schweden mit seiner Alkoholresolution nicht durchsetzen. Wie die Tageszeitung „Svenska Dagbladet“ berichtet, scheiterte der schwedische Vorstoß an der Ablehnung Kubas unter Hinweis auf mögliche Einbrüche bei der Rumproduktion. Gesundheitsministerin Maria Larsson hatte bei dem Treffen vorgeschlagen, dass die WHO einen globalen Maßnahmenkatalog gegen den steigenden Alkoholmissbrauch besonders unter Jugendlichen erarbeiten solle. Zunächst fand der Vorschlag bei weiten Teilen Europas, Afrikas und der muslimischen Welt große Zustimmung. Schließlich scheiterte die Resolution jedoch. Neben den karibischen Staaten fanden etliche weitere Länder die schwedische Argumentation nicht überzeugend.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".