Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/

Schwedischer Elchexport

Publicerat tisdag 3 juli 2007 kl 15.57
Liebt Wasser und Sumpfgebiete: der Elch

Dänische Naturpfleger möchten schwedische Elche importieren. „In den dünnbesiedelten Gebieten würden Elche die Natur bereichern und für Besucher ein grosses Erlebnis sein“, versichert der stellvertretende Vorsitzender des Dänischen Naturschutzbunds, Poul Hald-Mortensen. Sechs Gebiete auf den Inseln Jylland und Seeland würden sich besonders für wilde Elche eignen. Schließlich seien Elche dort nicht artfremd, sie könnten einige Wald- und Sumpfgebiete, die jetzt immer mehr zuwachsen, frei halten. Mit diesen Argumenten will der Naturschutzbund das Kopenhagener Umweltministerium überzeugen. Erst vorige Woche ist bekannt geworden, dass in Schottland der erste Bestand wilder Elche seit tausend Jahren aus schwedischer Zucht entstehen soll. Den Grundstock werden Tiere von der nordschwedischen Elchfarm in Orrviken, in Jämtland bilden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".