Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/

Mineralöl-Industrie vermutet Ölvorkommen bei Gotland

Publicerat onsdag 18 juli 2007 kl 15.32

Schwedische Mineralöl-Unternehmen wollen in den Gewässern der  Wirtschaftszone vor der Insel Gotland nach Ölvorkommen suchen. Erste Probebohrungen hatten kürzlich Anzeichen für ausgedehnte Ölfelder in diesem Teil der Ostsee ergeben. Experten nehmen an, dass dort täglich bis zu 50 000 Fass gefördert werden können. Das wären fast acht Millionen Liter.

Weiter hieß es, damit könnten 20 Prozent des schwedischen Rohölbedarfs jahrzehntelang gedeckt werden. Bedenken wegen noch immer auf dem Meeresboden lagernder chemischer Kampfmittel aus beiden Weltkriegen wurden in diesem Zusammenhang nicht geäußert. Gerade mit dem Hinweis auf dieses Problem versuchen jedoch schwedische Politiker und Interessenverbände, die Verlegung der zwischen Russland und Deutschland geplanten Erdgasleitung durch die Gewässer vor Gotland zu verhindern.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".