Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Radio Schweden

Publicerat måndag 13 augusti 2007 kl 10.23

Themen am 13. August 2007

Bedrohte Ressource
Zum 17. Mal kommen in dieser Woche Experten aus aller Welt in Stockholm zusammen, um über die bedrohte Ressource Wasser zu debattieren. Schwerpunkt der „World Water Week“ ist in diesem Jahr das Thema Hygiene in Entwicklungsländern. Laut der schwedischen Leiterin der Weltwasserwoche reichen bereits einfache Maßnahmen aus, um Infektionskrankheiten durch verunreinigtes Wasser zu verhindern.
Alexander Schmidt-Hirschfelder

Handwerkliche Ausrichtung
Immer mehr Jugendliche entscheiden sich für Gymnasien mit handwerklichem Schwerpunkt. Für die bürgerliche Regierung dürfte dies eine gute Nachricht sein. Vor allem Bildungsminister Leijonborg macht sich dafür stark, das Interesse an Ausbildungsberufen unter Jugendlichen zu erhöhen. Zudem will er eine einheitliche Berufsschule nach deutschem Vorbild einführen.
Klaus Heilbronner

Weniger Vandalismus
Während der Sommerferien verzeichnen die Schulengebäude in Schwedens Großstädten einen erhöhten Vandalismus. Hauptursache ist meist pure Langeweile der Jugendlichen. Im Göteborger Stadtteil Bergsjön hat man mit einer „Sommerschule” den Vandalismus stoppen können.
Benjamin Eyssel

Komplett kriminalisiert
Mit einem umfassenden Programm gegen Menschenhandel wollen die Christdemokraten die Prostitution in Schweden massiver bekämpfen als bisher. Doch wie sinnvoll ist eine komplette Kriminalisierung der Prostitution? Antworten hat Susanne Dodillet von der Universität Göteborg. Sie hat über die unterschiedlichen Prostitutionsgesetzgebungen in Schweden und Deutschland geforscht.
Anne Rentzsch

Nordische Faszination
Das bisweilen karge Leben Nordschwedens übt auf viele deutsche Touristen eine geradezu magische Faszination aus. Dirk Hagenbuch war sogar derart vom Leben ohne Strom und fließendes Wasser beeindruckt, dass er von Freiburg im Breisgau an den Polarkreis zog. Nun bewohnt er in Nordschweden ein eigenes Wildnisdorf.
Katja Güth

Änderungen vorbehalten

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".