Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Radio Schweden

Publicerat tisdag 21 augusti 2007 kl 14.36
Mobil und praktisch: der Blutbus

Themen am 21. August 2007

Misshandelte Pflegekinder
Schläge ins Gesicht, Schläge mit Besenstielen und Teppichklopfern: Noch bis in die 80er Jahre sind schwedische Pflegekinder schwer misshandelt worden. Zu diesem Schluss kommt eine staatliche Studie. Bislang haben die Gutachter 60 ehemalige Pflegekinder interviewt, die alle von haarsträubenden Erlebnissen in ihrer Kindheit berichten. Nach wie vor jedoch mangelt es an regelmäßigen Kontrollen bei Pflegefamilien.
Liv Heidbüchel

Vermindertes Krebsrisiko
In Schweden, Finnland und Norwegen überleben mehr Krebspatienten als im restlichen Europa, zeigt eine neue Statistik. Dieser positiven Erkenntnis ungeachtet sollen nun in Stockholm alte Menschen gezielt auf Krebs im Dick- und Enddarm untersucht werden. Studien zeigen, dass sich damit der tödliche Verlauf einer Erkrankung um 20 Prozent verringern lässt.
Alexander Schmidt-Hirschfelder 

Fehlendes Blut
In Schweden passiert jeden Sommer das Gleiche: Die Menschen verlassen fluchtartig die Städte und fahren ans Meer, an die Seen oder aufs Land zu ihren Sommerhäusern. Das Problem dabei ist, dass sie dann nicht Blut spenden können, weil sie dort nicht registriert sind. Und obwohl den Krankenhäusern jedes Jahr Blutkonserven fehlen, darf längst nicht jeder spenden, der möchte. Einwanderer und homosexuelle Männer zum Beispiel sind ausgeschlossen.
Benjamin Eyssel 

Gewitzter Kurde
Özz Nûjen war acht Jahre alt, als seine Familie Anfang der 80er Jahre vor türkischer Unterdrückung nach Schweden floh. Heute wird der gebürtige Kurde von seinen Fans als hemmungsloser Standup-Komiker verehrt. Mit politischen und zum Teil auch harten Scherzen über Muslime, Alltagsrassismus und Geschlechterfragen, hält er seinen von Harmonie und Anpassung geprägten Schweden den Spiegel vor.
Alexander Budde 

Änderungen vorbehalten 

Redaktion: Liv Heidbüchel
Nachrichten: Alexander Schmidt-Hirschfelder
Moderation: Luise Steinberger

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".