Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Radio Schweden

Publicerat tisdag 18 september 2007 kl 10.31

Themen am 18. September 2007

Saison eröffnet
Nach der Sommerpause wird heute der Reichstag feierlich eröffnet. König Karl XVI Gustav hält die Eröffnungsrede und Ministerpräsident Reinfeldt gibt eine Regierungserklärung ab. Die bürgerliche Vierparteienkoalition verspricht – nun genau ein Jahr im Amt -, weiter Wahlversprechen einzulösen. Gleichzeitig ist ein Streit über die Erhöhung der Kohlendioxid-Steuer entbrannt.
Anne Rentzsch 

Außenpolitik verändert?
Ein Jahr bürgerliche Regierung in Schweden. Beim Themenschwerpunkt von Radio Schweden geht es heute um die Außenpolitik. Was hat sich unter Carl Bildt geändert? Was sind die neuen Schwerpunkte? Und ist Schweden der EU gegenüber heute positiver eingestellt? Antworten von Anders Mellbourn, Politikprofessor an der Hochschule Halmstad und Södertörn.
Liv Heidbüchel

Kontrolle versprochen
Noch immer schummeln zu viele Eltern, wenn es um den finanziellen Ausgleich für die Pflege ihrer kranken Kinder geht. Denn viele Eltern beziehen Pflegegeld für ihr angeblich krankes Kind, während der Sprössling in Wirklichkeit kerngesund im Kindergarten ist. Sozialversicherungsministerin Christina Husmark Pehrsson fordert ab kommenden Sommer ein Attest des Schul- und Kindergartenpersonals, dass das Kind tatsächlich krank zu Hause war.
Klaus Heilbronner 

Ritual übertrieben
Der Wechsel in die Oberstufe bedeutet für die meisten 15- bis 16-Jährigen auch ein Wechsel in eine ganz neue Schule: Neue Lehrer, neue Klassenkameraden, alles anders als vorher. Dieser Einstieg in die neue Schule wird oft gefeiert - mit einem richtigen Initiationsritual. Das Problem: Die Feste werden von Jahr zu Jahr brutaler, Alkoholvergiftungen stehen auf der Tagesordnung.
Luise Steinberger

Gesellschaftskritik verschärft
Lars Norén heißt Schwedens berühmtester Dramatiker. Gesellschaftskritisch, düster, oftmals bitter sind seine Stücke. Wenn die Schweden Worte für eine schlechte Ehe suchen, sagen sie: Es ist wie bei Norén. Nun ist im Königlichen Dramatischen Theater in Stockholm Noréns jüngste Milieustudie zu sehen. In „Fördold“ („Verborgen“) heftet Norén einmal mehr seinen scharfen Blick auf die Abgründe der schwedischen Gesellschaft.
Alexander Budde

Änderungen vorbehalten

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".