Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Homo-Ehe: Opposition macht Druck

Publicerat fredag 5 oktober 2007 kl 16.23
Für die meisten Abgeordneten muss es nicht klassisch sein

In der Frage eines geschlechtsneutralen Ehegesetzes hat die Opposition den Druck auf die bürgerliche Regierung verstärkt. Wie die Nachrichtenagentur TT meldet, reichten die Vorsitzenden der Sozialdemokraten, Linkspartei und Umweltpartei am Freitag einen Antrag ein, wonach der Reichstag bis zum 18. März über eine entsprechende Gesetzesänderung abstimmen soll. Eine Mehrheit der Reichstagsabgeordneten ist für ein geschlechtsneutrales Ehegesetz, wonach auch gleichgeschlechtliche Paare heiraten dürften. Als einzige Partei dagegen sind die Christdemokraten. Die Vorsitzende der Sozialdemokraten Mona Sahlin sagte, es könne nicht sein, dass die kleine Partei Vetorecht innerhalb der Regierungskoalition habe und deshalb kein Vorschlag zu einer Gesetzesänderung zustande komme.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".