Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Wie (un)moralisch war Schweden im Krieg?

Publicerat tisdag 23 oktober 2007 kl 15.07
"Das J in den Pässen von Juden ist auch auf schwedische Initiative gestempelt worden"
(6:11 min)
Adolf Hitler bei einer Rede in Kiel 1933. Schweden distanzierte sich spät von ihm( Foto: TT/AP)
Adolf Hitler talar i Kiel 1933. Foto: TT/AP

Schweden galt als eines der wenigen neutralen Länder im Zweiten Weltkrieg. Doch viele Schweden, selbst der König, sympathisierten lange Zeit mit dem Nazi-Regime und betrieben Handel mit Hitler-Deutschland. Erst als die deutsche Niederlage überdeutlich wurde, schlug die Stimmung in Schweden um.

Viele Jahrzehnte war Schwedens Verhalten im Krieg kein Thema hierzulande. Mittlerweile aber schiessen Bücher und andere Schriften über Schwedens unmoralisches Verhalten im Zweiten Weltkrieg geradezu aus den Regalen. Hat die schwedische Öffentlichkeit eine neue Sichtweise zur eigenen Vergangenheit gefunden? Und wie sinnvoll ist eine Debatte über Moral in Kriegszeiten überhaupt? Antworten hat die Historikerin Annette Forsén von der Universität Helsinki.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".