Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Schwarzarbeiter bei Hamburgerketten

Publicerat onsdag 24 oktober 2007 kl 15.25
Sie hat einen offiziellen Vertrag, die Putzfrau dagegen nicht

In Schwedens drei gröβten Hamburgerketten wird ausländisches Reinigungspersonal schwarz beschäftigt. Das berichtet das Schwedische Fernsehen. Das Personal wird danach nicht direkt von den Unternehmen angestellt, sondern offiziell von einer Bemannungsfirma ausgeliehen. Oftmals handelt es sich um Studenten, die keine Arbeitsberechtigung in Schweden besitzen. Für die Beschäftigten werden weder Steuern noch andere Abgaben entrichtet. Der Stundenlohn von umgerechnet vier Euro liegt weit unter branchenüblichen Tarifsätzen. Bei den Hamburgerketten handelt es sich um „McDonald’s“, „Burger King“ und „Max“.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".