Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Ein Jahr Datenspeicherung vorgeschlagen

Publicerat onsdag 7 november 2007 kl 10.53
Nummern, Gesprächsdauer, Aufenthaltsort der Sprechenden: alle Infos bald ein Jahr lang gespeichert?

Während die deutschen Telekommunikationsunternehmen die Daten ihrer Kunden künftig ein halbes Jahr lang speichern sollen, müssen schwedische Telefonkunden damit rechnen, dass ihre elektronischen Daten sogar ein ganzes Jahr gelagert werden. Das meldet der Schwedische Rundfunk unter Berufung auf ein staatliches Gutachten. Demzufolge soll auch die Polizei Zugang zu den Daten haben. Weiter sieht der Vorschlag vor, dass die Informationen bei Bedarf an amerikanische Behörden weitergegeben werden dürfen. Hintergrund ist der EU-weite Beschluss zur Datenspeicherung im vergangen Jahr, dessen Ziel die effektivere Terrorismusbekämpfung ist. Demnach sollen alle Mitgliedsländer die elektronischen Daten ihrer Bürger zwischen sechs und 24 Monaten speichern.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".