Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Gasleitungs-Trasse wird geändert

Publicerat fredag 9 november 2007 kl 17.02

Die Trassenführung der geplanten Erdgasleitung durch die Ostsee wird geändert. Das für den Bau der Pipeline gegründete Nord Stream-Konsortium unter Leitung des russischen Gasprom-Konzerns gab bekannt, die von Russland nach Deutschland führende Leitung solle an mehreren Stellen anders verlaufen als ursprünglich geplant. Damit werde den Bedenken mehrerer Anrainerstaaten Rechnung getragen. Unter anderem soll die Pipeline in größerem Abstand an der schwedischen Insel Gotland vorbeiführen, damit das dortige Fischfang- und Naturschutzgebiet nicht berührt wird. Außerdem soll vermieden werden, dass beim Bau auf dort lagernde chemische Kampfmittel aus beiden Weltkriegen gestoßen wird. Aus ähnlichen Erwägungen soll die Trassenführung in der Nähe der dänischen Insel Bornholm geändert werden. – Die geänderten Baupläne wurden am Wochenende den betroffenen Anrainerstaaten übermittelt, die nun dazu Stellung nehmen sollen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".