Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Radio Schweden

Publicerat lördag 17 november 2007 kl 00.01
1 av 3
Sagt Berufskriminellen den Kampf an: Justizministerin Ask
2 av 3
Konnten Freispruch in erster Instanz selbst kaum fassen: Mitarbeiterinnen des Frauenhauses in Tranås
3 av 3
Abzeichen der Schnellen Eingreiftruppe

Themen im Spiegel der Woche am 17./18. November 2007

Datentausch hilft bei Verbrecherjagd
Bei der Jagd auf Berufskriminelle braucht die Polizei stärkere Unterstützung verschiedener Behörden. Justizministerin Beatrice Ask hat zu diesem Zweck Vertreter der Steuerbehörde, der staatlichen Versicherungskasse und der Kommunen eingeladen, über Möglichkeiten der verbesserten Zusammenarbeit zu diskutieren. Ask will ausnutzen, dass es Berufskriminelle oftmals auch nicht so genau nehmen mit Schwarzarbeiten und Steuerhinterziehung.

Familiennachzug nur bei geregeltem Einkommen
Die schwedische Regierung will die Regelungen für den Familiennachzug verschärfen. Wer in Schweden eine Aufenthaltserlaubnis erhalten hat, darf seine Angehörigen erst dann ins Land holen, wenn er auch einen Arbeitsplatz und eine Wohnung nachweisen kann. Während Integrationsministerin Nyamko Sabuni die Pläne als wichtigen Schritt sieht, um Schwedens großzügige Flüchtlingspolitik bewahren zu können, kritisiert die Opposition die Vorschläge als höchst ungerecht.

Frauenhaus-Prozess: Vertrauen allein reicht nicht
Wie weit dürfen Frauenhäuser den Geschichten der Hilfe suchenden Frauen vertrauen? Oder müssten sie viel öfter den Wahrheitsgehalt überprüfen? Diese heikle Frage steht erneut im Mittelpunkt eines Prozesses. In der nunmehr zweiten Instanz müssen sich mehrere Mitarbeiterinnen eines Frauenhauses vor Gericht verantworten. Sie hatten sechs Jahre lang eine Frau und deren zwei Kinder vor dem Vater versteckt gehalten - obwohl er der Sorgeberechtigte ist.

Letzte Übung für den Ernstfall
Am 1. Januar soll sie weltweit einsatzbereit sein: Die „Nordic Battle Group” (NBG). Mit 2300 Mann ist Schweden stärkster Partner, weitere 500 Soldaten stellen gemeinsam Norwegen, Finnland, Irland und Estland. Kurz vor Jahreswechsel steht fest, dass es der schnellen Eingreiftruppe nach wie vor an Material fehlt. Eine Mehrheit der beteiligten Soldaten glaubt nicht, dass die NBG zum 1. Januar einwandfrei arbeiten kann. Reportage vom Schlussmanöver in Nordschweden.

100. Geburtstag: Astrid Lindgren weltweit gefeiert

Ein Gesicht für Karlsson, Ronja und Mio
Die weltweit bekannteste Kinderbuchautorin Astrid Lindgren wäre heute einhundert Jahre alt geworden. Überall wird an die Ausnahmeschriftstellerin erinnert, deren beliebte Figuren Generationen von Lesern geprägt haben und prägen. Unvergesslich auch die Illustrationen zu Ronja Räubertochter, Mio mein Mio und Karlsson vom Dach aus der Feder der schwedisch-estnischen Zeichnerin Ilon Wikland. Im Gespräch mit Radio Schweden erinnert sie sich an die Zusammenarbeit mit Astrid Lindgren.

Zeitlose Erzählungen in bester Märchentradtion
Auch die 18. Berliner Märchentage stehen ganz im Zeichen Astrid Lindgrens und ihrer fantasievollen Geschichten. Warum die Erzählungen nicht an Wirkungskraft verlieren und wie sie die so oft vermisste Sprachkompetenz entwickeln helfen, erzählt Silke Fischer, die die Märchentage mitorganisiert.


Redaktion/Moderation: Liv Heidbüchel

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".