Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Kritik an Bildts Schweigen zu Russland

Publicerat måndag 26 november 2007 kl 14.51

Nach den Verhaftungen von Oppositionellen vor den Parlamentswahlen in Russland hat die sozialdemokratische Opposition Außenminister Carl Bildt aufgerufen, endlich scharfe Töne anzuschlagen. Bildts Zurückhaltung sei unglaublich peinlich, so der sozialdemokratische Abgeordnete Urban Ahlin. Die schwedische Regierung hat die Ereignisse in Russland bisher überhaupt nicht kommentiert. Lediglich im Internet hatte Bildt die Vorgänge als beunruhigend bezeichnet. Ob er dies als Privatperson geäußert habe oder als Außenminister ist dabei jedoch nicht deutlich geworden. Im vergangenen Jahr war Bildt bereits wegen seines Aktienbesitzes bei russischen Unternehmen in die Kritik geraten. Unterdessen hat Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt seine Besorgnis über die Entwicklung in Russland ausgedrückt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".