Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Neue Richtlinien für Integrationspolitik

Publicerat torsdag 29 november 2007 kl 12.57

Die konservativen Moderaten wollen mit Blick auf die Wahlen 2010 neue politische Richtlinien zum Thema Integration erarbeiten. Die europäische und schwedische Debatte zu Integrationsfragen gehe in die falsche Richtung, sagte Regierungschef Fredrik Reinfeldt. Statt die Auffassung zu verbreiten, eine multikulturelle Gesellschaft könne nicht funktionieren, müsse man das Potenzial einer solchen Gesellschaft aufzeigen. Dazu müsse freilich die bestehende Politik verbessert werden. „Dass der Prozess heute nicht funktioniert, wissen alle“, sagte Reinfeldt. So sei einerseits gröβere Toleranz gegenüber anderen Religionen gefragt. Andererseits müsse die schwedische Gesellschaft bei Fragen wie der Selbstbestimmung der Frau konsequenter Stellung nehmen.  

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".