Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Russische Parlamentswahl: Schwedische Reaktionen im Zeichen der Diplomatie

Publicerat måndag 3 december 2007 kl 17.44
Putins begeisterte Anhänger nach der Wahl

Das russische Volk hat gewählt und der Kreml-Partei „Geeintes Russland“ nahezu eine Zwei-Drittel-Mehrheit verschafft. Die Opposition, aber auch Wahlbeobachter und Politiker aus dem europäischen Umland kritisieren die Parlamentswahl als hochgradig undemokratisch. Wie reagiert Schwedens Regierung auf die Parlamentswahlen? Außenminister Carl Bildt weilt in Russland, jedoch hauptsächlich um einem Wirtschaftsforum beizuwohnen. Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt schreibt in einem schriftlichen Kommentar, das Wahlergebnis sei „ein Signal an die Notwendigkeit, die Entwicklung Russlands weiter zu verfolgen, nicht zuletzt in Fragen der Demokratie, des Rechtsstaats und der Menschenrechte.“ Muss sich Reinfeldt so indirekt ausdrücken? Antworten von Politikprofessor Anders Mellbourn.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".