Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Radio Schweden

Publicerat onsdag 5 december 2007 kl 12.02
1 av 2
Mahnt zur Ruhe im Fall Iran: ehemaliger UN-Waffeninspekteur Hans Blix
2 av 2
Kritisiert in Simbabwe: Botschafter Sten Rylander

Themen am 5. Dezember 2007

Angebrachte Gelassenheit
„Iran war gefährlich, ist gefährlich und wird gefährlich sein” – so US-Präsident Bushs Kommentar zu den neuen Berichten seiner eigenen Geheimdienste. Obwohl die amerikanischen Geheimerkenntnisse besagen, dass der Iran bereits 2003 sein Atomwaffenprogramm eingestellt hat, hält Bush an seiner harten Linie fest. Hans Blix, schwedischer Ex-Diplomet und langjähriger Leiter der UN-Waffeninspektionen begrüßt die neuen amerikanischen Einsichten, wenn auch mit kritischem Blick.
Luise Steinberger

Kritisierter Botschafter
Unter der repressiven Herrschaft seines Präsidenten Robert Mugabes taumelt Simbabwe immer weitern in den wirtschaftlichen Abgrund, chaotische Zustände herrschen in dem Land, das damit eines der großen Sorgenkinder des afrikanischen Kontinents ist. Die Missstände hat auch Schwedens Botschafter Sten Rylander mehrfach in schwedischen Medien kritisiert – und steht nun selbst am Pranger. In einer wahren Hetzkampagne simbabwer Medien wird Rylander als Landesfeind dargestellt.
Alexander Schmidt-Hirschfelder 

Entschädigte Prostituierte
1976 erschütterte der Bordell-Skandal Schweden. Wie die Tageszeitung „Dagens Nyheter“ damals aufdeckte, war unter anderem der damalige Justizminister Lennart Geijer fleißiger Kunde in einem Bordell gewesen – zwei der Prostituierten waren zu diesem Zeitpunkt gerade einmal 14 Jahre alt. Nun fordern die Frauen Schadenersatz in Höhe von jeweils rund 100.000 Euro. Ihre Chancen stehen gut, obwohl der Anspruch auf Schadenersatz eigentlich längst verjährt ist.
Luise Steinberger 

Unverwöhntes Filmpublikum
Zum 5. Mal findet in Stockholm das Filmfestival „German Films go North“ statt, zuvor war eine ähnliche Auswahl deutscher Filme beim Festival in Kopenhagen zu sehen. Wir konzentrieren uns ganz auf das schwedische Publikum, das ja von deutschen Filmen nicht gerade übersättigt ist. Über Angebot und Nachfrage sprechen wir mit Mariette Rissenbeek von German Films in München.
Liv Heidbüchel 

Digitalisierte Gesänge
Im nordschwedischen Museum Samen- und Gebirgsmuseum Ájtte in Jokkmokk ist ein besonderes Archiv aufgebaut worden: das Jojkarchiv. Über zwei Jahre lang wurden hier alte Gesänge digitalisiert, um sie für die Nachwelt zu erhalten. Wer das Museum besucht, kann sich im Rechner der Bibliothek einen Überblick verschaffen über die fast 10.000 inzwischen bekannten Gesänge der Samen.
Katja Güth  

Änderungen vorbehalten

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".