Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Volkspartei will Sportunterricht für alle - Muslime empört

Publicerat torsdag 6 mars 2008 kl 15.46

Die liberale Volkspartei will durchsetzen, dass alle Schulkinder am Sportunterricht und an Sexualkunde-Stunden teilnehmen. Mehrere Vertreter der für Schulbildung zuständigen Koalitionspartei erklärten in einem Zeitungsbeitrag, es könne nicht hingenommen werden, dass Eltern von Einwanderer-Mädchen mit dem Hinweis auf religiöse Bedenken die Teilnahme ihrer Töchter an Sport und Aufklärung verweigerten. Die geltende Ausnahmeregelung, die das Fernbleiben möglich mache, solle abgeschafft werden. In der offenen schwedischen Gesellschaftsform sei es unannehmbar, dass Mädchen und Frauen aus Einwandererfamilien von allgemeingültigen Rechten ausgeschlossen würden. – Der Muslimische Rat Schwedens lehnte den Vorstoß der Volkspartei mit der Bemerkung ab, dabei handele es sich um Schlagstock-Liberalismus. Solche Zwangsmethoden könnten dazu führen, dass Muslime ihre Töchter auf ausländische Schulen schickten.   

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".