Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Strandschutz in Gefahr?

Publicerat måndag 10 mars 2008 kl 17.18

Über mögliche Änderungen der schwedischen Strand- und Küstenschutzbestimmungen ist offener Streit ausgebrochen. Das Umweltministerium hat sich für eine Lockerung der bisher geltenden Regelungen ausgesprochen. Danach könnten künftig mehr wassernahe Grundstücke zur Bebauung freigegeben werden. Dagegen haben die oppositionellen Sozialdemokraten scharf protestiert. Ein Sprecher sagte, die Absicht der Regierung, die Entscheidungsgewalt in dieser Frage den örtlichen Behörden zu übertragen, könne zu einer Aushöhlung des Strandschutzes führen. Auch der Naturschutzbund wandte sich gegen die Überlegungen. Vertreter des Bundes betonten, falls der Plan verwirklicht werde, sei zu befürchten, dass es in manchen Gegenden bald keinen öffentlich zugänglichen Strand mehr geben werde.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".