Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Politiker mit kommunalen Geldern auf Stimmenfang

Publicerat onsdag 12 mars 2008 kl 11.53

Schwedische Kommunalpolitiker bedienen sich im Wahlkampf aus Geldern der Kommunen, um damit auf Stimmenfang zu gehen. Dies hat das Institut zur Erforschung der Arbeitsmarktpolitik herausgefunden. Die Untersuchung von mehreren Kommunen über einen Zeitraum von 17 Jahren hat ergeben, dass Kommunalpolitiker in Wahljahren kurzfristig mehr Geld für kommunale Einrichtungen und die Einstellung von zusätzlichem Personal ausgeben. Gleichzeitig würden die Steuern gesenkt. Das Institut kritisiert diese kurzfristigen Maßnahmen. Diese sollten einen guten Eindruck auf die Wähler machen, seien langfristig aber nachteilig für die Kommunen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".