Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Umweltverschmutzung durch Bootslacke

Kommune will TBT in Ostsee verklappen

Publicerat måndag 28 april 2008 kl 10.53
Bootslacke verunreinigen Häfen, Karlskrona setzt nun auf eine besondere Lösung des Problems

Die südschwedische Kommune Karlskrona hat einen Antrag auf Verklappung hochgiftiger Stoffe in der Ostsee gestellt. Das meldet die Nachrichtenagentur TT. Dabei handelt es sich um das zinnhaltige Gift TBT, das vielfach in Bootslacken vorkommt, inzwischen allerdings verboten ist. Ein Teil des Grundes im Hafen Verköhamnen sei über die Jahre von absinkenden Lackresten verschmutzt und müsse abgetragen werden, so der Kommunalrat in Blekinge, Tommy Ohlsson. Den verseuchten Boden weiter draußen in der Ostsee zu versenken, sei auf lange Sicht ein Gewinn für die Umwelt, sagte Ohlsson im Lokalradio des Schwedischen Rundfunks. Die Provinzialregierung reagierte kritisch auf den Antrag mit der Begründung, bei TBT handele es sich um eines der gefährlichsten Gifte überhaupt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".