Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
JAS-Geschäft

Opposition kritisiert Regierungsversprechen an Norwegen

Publicerat tisdag 29 april 2008 kl 10.35
JAS 39 Gripen

Das Angebot der Regierung an Norwegen, 48 Kampfflugzeuge vom Typ JAS Gripen zu erwerben, ist bei der Opposition auf Kritik gestoßen. Wie die Nachrichtenagentur TT schreibt, reichte die Umweltpartei eine Klage beim Konstitutionsausschuss des Reichstags ein. Demnach sei die Regierung in ihrem Versprechen gegenüber Norwegen weiter gegangen als vom Reichstag genehmigt. Bei dem gestrigen Angebot hatte Verteidigungsminister Sven Tolgfors betont, dass Schweden einen Teil seiner Luftflotte nachrüsten werde, sollte sich die norwegische Regierung zum Kauf entschließen. Schweden und Norwegen hätten dann zumindest in Teilen denselben JAS-Gripen-Typ. Zwar hatte der Reichstag erst kürzlich über die Modernisierung der Luftflotte abgestimmt, allerdings nicht über eine Aufrüstung wie der Verteidigungsminister sie jetzt anstrebt. Gegenüber TT sagte Tolgfors, das eventuelle Nachrüsten im Zuge des Geschäfts mit Norwegen würde keine Mehrkosten verursachen. Eine Entscheidung der norwegischen Regierung wird erst zum Jahreswechsel erwartet.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".