Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
ABSCHIEBUNGEN NACH IRAK

Unklarheit über Zwangsabschiebungen

Publicerat onsdag 30 april 2008 kl 18.16
Brennendes Polizeiauto in Bagdad

Die Einführung eines Visumzwangs durch Jordanien ab dem 1. Mai hat zu Unklarheiten über die Fortsetzung der schwedischen Abschiebe-Praxis in den Irak geführt. Die einzige Möglichkeit, den Irak von Schweden auf dem Luftweg zu erreichen, ist derzeit die Route über die jordanische Hauptstadt Amman. Die Zwangsabschiebung von zirka 1000 Irakern, deren Asylantrag abgelehnt wurde und die sich derzeit in Gewahrsam der Polizei befinden, müsse deshalb vorläufig gestoppt werden, hieβ es am Mittwoch zunächst. Von der schwedischen Botschaft in Amman verlautete am Nachmittag hingegen, es gebe nur unklare Informationen. Genaue Informationen erhoffe man sich von einem Gespräch mit jordanischen Behörden am Sonntag.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".