Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Wissenschaft

Hausbau auf dem Mars - Forschungsprojekt der Göteborger TH

Publicerat måndag 2 juni 2008 kl 11.44

Forscher der technischen Hochschule Chalmers in Göteborg untersuchen zurzeit in Zusammenarbeit mit der amerikanischen Weltraubehörde NASA die Eignung von Raumfahrtmaterialien für den Hausbau. Dabei geht es um die Planung von Gebäuden auf dem Mars und um die Verwendbarkeit neuartiger Materialformen für die erdgebundene Bauindustrie.

Professor Greg Morrison, der Leiter des Projekts, beschreibt im Schwedischen Rundfunk die Vorbereitungen auf den Tag, an dem erstmals Menschen auf dem Mars landen werden:

„Wenn man sechs Monate durch das Weltall geflogen ist, will man eine Weile auf dem Mars bleiben. Dazu braucht man eine Behausung, in der man wohnen kann. Für uns ist es nun interessant herauszufinden, wie man so etwas auf dem Mars bauen kann.“

Morrison erwartet von  der Kombination schwedischer Baukunst mit der Weltraumtechnik zukunftsorientierte Ergebnisse:

„Schwedische Bautechnik hat international einen guten Ruf. Schwedische Häuser sind gut. Und mit diesem Projekt können wir für die Bauindustrie in der ganzen Welt Akzente setzen.“

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".