Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Regierungsgespräche

Steuersenkungen für kommenden Haushalt geplant

Publicerat måndag 16 juni 2008 kl 13.05
Alleingänge der Minister zeigen: Die Allianz ist nicht mehr, was sie noch vor zwei Jahren war

Nach zweitägigen Klausurgesprächen zum kommenden Haushalt haben sich die Parteivorsitzenden der bürgerlichen Koalitionsregierung auf Steuersenkungen geeinigt. Diese sollen Klein- und Mittelverdienern zugute kommen. In welcher Höhe der Einkommenssteuersatz gesenkt werden soll, ist noch nicht beschlossen. Derzeit erwägt die Regierung zwei Modelle, wonach die geplante Steuersenkung umgerechnet 530 Millionen Euro kosten darf oder sogar 1,6 Milliarden.  

Wenig Einigkeit demonstrierte die bürgerliche Allianz allerdings gleich in mehreren anderen Fragen. Schon im Vorfeld der Klausur hatten verschiedene Minister versucht, sich mit Alleingängen zu profilieren. Wirtschaftsministerin Maud Olofsson etwa hatte im Schwedischen Rundfunk mehr Engagement für Kleinunternehmer versprochen. Umweltminister Andreas Carlgren hatte in der Zeitung „Svenska Dagbladet“ mehr Investitionen in den Schienenverkehr gelobt. Kritik von ihren Partnern ernteten am Wochenende vor allem die Liberalen mit ihrer Forderung nach einem NATO-Beitritt Schwedens.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".