Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Kernkraft

Längere Betriebsstörungen in zwei Atomkraftwerken

Publicerat tisdag 17 juni 2008 kl 09.27

Die am Wochenende nach heftigen Gewittern abgeschalteten Reaktoren in zwei schwedischen Kernkraftwerken gehen vorerst nicht wieder ans Netz. Ein Sprecher des staatlichen Betreiberunternehmens Vattenfall teilte mit, Blitzeinschläge in die örtlichen Stromnetze der Atomkraftwerke Oskarshamn und Forsmark hätten zum Ausfall von Pumpen in den Kühlsystemen von Uranbehältern geführt. Zurzeit werde geprüft, ob die Funktionsfähigkeit der Brennstäbe in den betroffenen Reaktoren beeinträchtigt worden sei. In die Untersuchungen habe sich auch die staatliche Kernkraftaufsichtsbehörde eingeschaltet. Der Vattenfall-Sprecher betonte, es bestünden jedoch keine Sicherheitsprobleme. Das nördlich von Stockholm gelegene Atomkraftwerk Forsmark war in letzter Zeit häufig von Störungen betroffen. Zuletzt war vor zwei Wochen ein Reaktor wegen eines schadhaften Ventils vorübergehend vom Netz genommen worden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".