Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Bildung

Lehre in Gefahr? Universitäten müssen mit weniger Mitteln auskommen

Publicerat onsdag 18 juni 2008 kl 12.23
Bessere Ausbildung trotz weniger Mittel? Eine der Betroffenen: Universität Örebro

Schwedens Universitäten und Hochschulen müssen heute mit genauso vielen Haushaltsmitteln auskommen wie noch vor vier Jahren, obwohl die Regierung ausdrücklich mehr auf Forschung und Entwicklung setzen will. Das zeigt ein Bericht des Staatlichen Amts für Schule und Bildungswesen. Demnach liege die Preis- und Lohnentwicklung deutlich über dem Budget, das die Regierung jährlich veranschlagt. Allein zwischen 2005 und 2007 investierte die Regierung umgerechnet 4,5 Milliarden Euro direkt in die Lehrstühle. Diese Mittel hätten jedoch keineswegs zu einem Realgewinn geführt, so die zuständige Gutachterin beim Amt für Schule und Bildungswesen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".