Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Finanzen

Premiere für ersten Scharia-Fonds in Schweden

Publicerat onsdag 27 augusti 2008 kl 12.26

Fromme Muslime können ab Mittwoch ihr Geld in einem so genannten Scharia-Fonds anlegen. Damit reagiert die Avanza Bank auf die gestiegene Nachfrage auch in Schweden. Bereits Ende Juli registrierte der Investmentfonds Selector Management Schwedens ersten Scharia-Fonds. Der „Selector world shariah value“ arbeitet mit 110 Unternehmen weltweit. Diese dürfen laut islamischem Gesetz nicht mit Waffen, Alkohol, Pornographie oder anderen Banken und Finanzsystemen handeln.

Der Islamische Verband in Stockholm prophezeite dem Fonds in Schweden  einen großen Erfolg. Gegenüber der Tageszeitung „Dagens Nyheter“ sagte der Verbandsvorsitzende Abdallah Salah, dass die Muslime in Schweden mit dem Scharia-Fond endlich eine Alternative für ihre Altersversorgung hätten.

Auch die Swedbank erwägt, Dienste einzurichten, die selbst streng gläubige Muslime akzeptieren können. Einziger Konkurrent wäre dann die Islamic Bank of Britain, die in naher Zukunft eine Filiale in Schweden eröffnen will. 

Scharia-Fonds gibt es in anderen Ländern wie beispielsweise Großbritannien und den USA bereits seit zehn Jahren.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".