Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Klimaschutz

Schwedens Regierung zufrieden mit EU-Beschluss

Publicerat fredag 12 december 2008 kl 15.24
SCANPIX
Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt.

Schweden ist mit dem von der EU beschlossenen Klimaschutzpaket zufrieden. Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt nannte den in Brüssel beschlossenen Maßnahmenkatalog historisch.

„27 Länder haben sich auf koordinierte Maßnahmen zur Reduzierung ihrer Emissionen geeinigt. Ich habe mit fast allen während des langen Prozesses Kontakt gehabt und ich kann sagen, ohne diese Einigung hätten viele von diesen Ländern überhaupt nichts unternommen. Das ist der Grund, warum diese Einigung historisch zu nennen ist.“

Umweltbewegung kritisch
Die Umweltbewegung zeigte sich hingegen enttäuscht vor allem darüber, dass bei der Vergabe von Emissionsrechten für einige Länder und Branchen Ausnahmeregelungen erzielt wurden. Anders Wijkman, Umweltexperte und EU-Parlamentarier der schwedischen Christdemokraten vermisst vor allem die geplanten Auktionen von Emissionsrechten: „Wir hätten die Einnahmen aus diesen Auktionen gebraucht, um die Technologieentwicklung in der dritten Welt zu unterstützen, für Anpassungsmaßnahmen und zum Schutz der tropischen Wälder. Sollen wir stattdessen jetzt die Steuern erhöhen, das ist doch keine Alternative“, so Wijkman.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".