Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Altenhilfe

Gutachter fordert besser ausgebildetes Personal

Publicerat tisdag 16 december 2008 kl 12.01
Altenhilfe- und pflege soll nichts mehr für die Ungelernten sein, schlägt ein Gutachten vor

Wer in der Altenhilfe tätig sein will, sollte eine entsprechende Ausbildung vorweisen können. Das fordert ein Gutachten im Auftrag der Regierung. Es sei demnach wichtig, diese Kompetenzforderungen gesetzlich zu verankern, so dass sie landesweit anwendbar sein könnten.

Mit 200.000 Beschäftigten bildet das Altenhilfepersonal die mit Abstand größte Berufsgruppe in Schweden. Trotzdem existieren bis heute keine einheitlichen Standards, wie die anspruchsvollen Tätigkeiten ausgeführt werden sollen, so die Kritik des Gutachters Gösta Jedberger.

Als Titel für diesen neuen Beruf schlägt Jedberger „Altenassistent“ vor. Im Schwedischen Rundfunk erklärte er: „Bis 2015 hat jeder Altenpfleger Zeit, seine Kenntnisse in der Materie nachweislich zu erweitern. Wer es bis dahin nicht geschafft hat, darf nur noch in Begleitung eines Altenassistenten arbeiten.“

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".