Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Kriminalität

Einbruchswelle in Südschweden

Publicerat onsdag 17 december 2008 kl 10.44
Im Winter stehen viele Häuser leer. Foto:scanpix

Südschweden wird derzeit von einer Einbruchswelle heimgesucht. In den Provinzen Skåne, Blekinge, Småland, Halland und Västra Götaland stieg die Zahl der Einbrüche in Einfamilienhäuser im November und Dezember um etwa ein Drittel.

Insgesamt wurden bei der Polizei in diesem Zeitraum 1300 Einbrüche angezeigt, also etwa 30 pro Tag.

Ausländische Banden
Aufgrund des systematischen Bewegungsmusters geht die Polizei davon aus, dass es sich bei den Tätern um ausländsiche Banden handelt. „Es gibt ja natürlich auch einheimische Kriminelle, aber die machen keine Einbrüche in so großer Zahl. Wir glauben, dass es sich um organisierte Kriminalität handelt, die sich systematisch von Provinz zu Provinz bewegt“, erklärt Robert Loeffel von der Polizei im Kreis Kronoberg. Betroffene Hausbesitzer werden aufgefordert, Einbrüche so bald wie möglich anzuzeigen. Aufgrund des großen Ausmaßes wurde der Einbruchsbekämpfung in Südschweden höchste Priorität eingeräumt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".