Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
WERBUNG

Sexistische Werbung im Blickpunkt

Publicerat onsdag 7 januari 2009 kl 13.54
Problemzone: Spielzeug

Werbung mit sexistischem Inhalt wird in Schweden zunehmend geahndet. Der Ethische Rat der Wirtschaft gegen sexuell diskriminierende Werbung, ERK, hat im Jahr 2008 so viele Annoncen angezeigt wie noch nie zuvor. Das berichtet die Nachrichtenagentur TT.

2008 wurden demnach an die 70 Annoncen zur Anzeige gebracht. Im Vorjahr hatte die Zahl bei 50 gelegen. Tobias Eltell, Sekretär des ERK, mutmaβte, die gestiegene Zahl beruhe zum Teil darauf, dass der Rat seit vier Jahren so genannte schablonenhafte Werbung ernster betrachte. So wurden häufig Spielzeug-Kataloge kritisiert, in denen Spielzeug für Mädchen auf rosafarbenen Seiten mit passiven Kindern angepriesen wurde, während Spielzeug für Jungen Kinder in aktiven Posen zeigte.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".