Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
ADOPTION

Übergewichtige dürfen nicht adoptieren

Publicerat fredag 9 januari 2009 kl 12.14
Nicht allen ist Kinderglück beschieden (Foto: Janerik Henriksson/Scanpix)

Für Übergewichtige kann die Adoption eines Kindes künftig entschieden schwieriger oder gar unmöglich werden. Das berichtet der Schwedische Rundfunk. Demnach haben die zuständigen Stellen die Kontrolle des Gesundheitszustandes potenzieller Adoptiveltern maβgeblich verstärkt.

Bei Personen mit einem BMI (Body-Mass-Index) über 25 würden vielfach zusätzliche Untersuchungen hinsichtlich Blutfett, Cholesterol und Insulin angefordert, sagte Adelgard Göhran, zuständig für Adoptionsfragen in Eskilstuna. „Wenn der Antragsteller schlechte Werte hat, aber dennoch adoptieren will, dann schickt die Kommune den Antrag an den Juristischen Rat des Amtes für Volksgesundheit. Rät der Rat ab, dann wird der Antragsteller abgelehnt.“

Laut Angaben des schwedischen Adoptionszentrums stellen einige der Adoptivkinder vermittelnden Länder Forderungen hinsichtlich des BMI von Adoptiveltern. Für Thailand und Südkorea liege die BMI-Obergrenze bei 30 beziehungsweise 29.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".