Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
GAZA

Gaza: "Die Regierung ist zu lahm"

Publicerat måndag 12 januari 2009 kl 14.20
Die Kämpfe in Gaza dauern an (Foto: Sebastian Scheiner/Scanpix)

Aus Anlass des Krieges in Gaza haben am Wochenende in mehreren Teilen Schwedens Demonstrationen stattgefunden. In Stockholm versammelten sich nach Angaben der Veranstalter mindestens 8000 Personen, um gegen die israelischen Angriffe auf Gaza zu protestieren.

Zu den Demonstranten gehörte auch die Vorsitzende der Sozialdemokratischen Partei, Mona Sahlin: “Ich bin hier, um meine Solidarität mit dem palästinensischen Volk zu zeigen, mit den Kindern sowohl in Israel als auch in Palästina, die heute den Preis für ganz unangemessene Gewalt zahlen, die lediglich den Hass steigert“, sagte Sahlin gegenüber Radio Schweden. Die bürgerliche Regierung in Stockholm trete Israel gegenüber „zu lahm und zu zahm“ auf. „Ich denke, die Regierung müsste sich trauen, Israel zu sagen: Nun stoppen wir zeitweise den Aufbau des gemeinsamen Handels mit Israel – die Verbrechen gegen Menschenrecht und Völkerrecht müssen Konsequenzen haben”, sagte Sahlin.

Auch in Göteborg und Malmö demonstrierten mehrere tausend Menschen gegen Israel. In Stockholm hielt der Verband Schweden-Israel ebenfalls am Wochenende ein Solidaritäts-Meeting mit Israel ab. An dem Treffen nahmen mehrere Hundert Personen teil.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".