Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
wirtschaft

Kluft zwischen Arm und Reich wird größer

Publicerat onsdag 4 februari 2009 kl 15.57

Der schwedische Gewerkschaftsverband LO ist über die zunehmende Kluft zwischen Direktorengehältern und Arbeiterlöhnen empört. Nach Feststellungen der Gewerkschaft beziehen Firmen-Chefs im Durchschnitt mehr als fünfzig Mal so hohe Einkommen wie einfache Arbeiter.

Der stellvertretende LO-Vorsitzende Per Bardh sagte im Schwedischen Rundfunk:

„Ein Jahresgehalt für den Chef eines schwedischen Spitzenunternehmens darf nicht so hoch sein wie das gesamte Lebenseinkommen eines Fabrikarbeiters.“

Bardh betonte, ein erster Schritt müsse die Beschneidung des völlig überhöhten Bonus-Systems für Direktoren sein. Er sagte, wenn die Unternehmer dazu nicht selbst bereit seien, müsse notfalls der Staat eingreifen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".