Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Verteidigung

Bessere Zusammenarbeit zwischen nordischen Ländern gefordert

Publicerat tisdag 10 februari 2009 kl 11.55

Der ehemalige norwegische Außenminister Thorvald Stoltenberg hat eine verstärkte militärische Zusammenarbeit der nordischen Länder gefordert. Unter anderem sieht der am Montagabend in Oslo vorgestellte Bericht eine gemeinsame nordische Einsatztruppe vor. Weiter solle es eine gemeinsame Katastrophenhilfe und Küstenwache geben.

Schwedens Außenminister Carl Bildt deutete bei den Beratungen mit seinen Amtskollegen über den Stoltenberg-Bericht an, dass sich Schweden auch künftig weiter von der traditionellen Haltung der militärischen Allianzfreiheit entfernen werde. „Im Falle eines Angriffs auf ein anderes nordisches oder EU-Land ist Neutralität keine Option mehr. Ein Angriff oder eine Bedrohung würde uns zweifelsohne auch in Mitleidenschaft ziehen. Das haben wir schon früher deutlich gemacht. Die Frage ist nur, wie sich das auf die Zusammenarbeit auswirken soll.“

Wie eine gemeinsame Verteidigungsallianz genau aussehen und funktionieren könne, müsse erst genau geprüft werden, so Bildt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".