Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
INTERNET

Prozessauftakt in Sachen The Pirate Bay

Publicerat måndag 16 februari 2009 kl 10.31
Pirate Bay: Kriminell oder nicht?

Vor dem Amtsgericht Stockholm hat am Montag der Prozess gegen die Betreiber der Filesharing-Internetseite The Prirate Bay begonnen. Angeklagt in dem international viel beachteten Prozess, dessen Ausgang als wegweisend gilt, sind vier Männer im Alter zwischen 24 und 48 Jahren. 

Ihnen wird vorgeworfen, urheberrechtlich geschütztes Material der Öffentlichkeit zugänglich gemacht zu haben.
Schätzungsweise an die 25 Millionen Anwender nutzen die Seite The The Pirate Bay, die Files von den Rechnern der Anwender verbindet. Das Material wird mithilfe der Technik Bittorent überführt, einem so genannten Tracker-Dienst. Jedermann kann dort nach so genannten Torrenten suchen, die es ermöglichen, auf dem eigenen Rechner beispielsweise Filme und Musikfiles von anderen Rechnern herunterzuladen.

Die Server von The Pirate Bay enthalten demnach keine urheberrechtlich geschützten Files. Die Seite fungiert stattdessen als Treffpunkt verschiedener Anwender. Daher gehe es in dem Prozess auch nicht um Urheberrecht, sagte einer der Anwälte der Angeklagten, Per E Samuelsson. Er betonte, die Bittorent-Technik sei nicht ungesetzlich. Die Betreiber hätten die entsprechenden Files nicht selbst verbreitet, sondern lediglich die Torrenten und somit die Möglichkeit, die Files zu finden. Die Anklage wies dies zurück. Interessant seien die Effekte der Handlung an sich und nicht die Frage, wie man diese Effekte erziele, sagte Staatsanwalt Håkan Roswall.

Sämtliche Angeklagte weisen eine Schuld zurück. Zwei der Angeklagten, Peter Sunde und Gottfrid Svartholm, hatten am Sonntag eine Pressekonferenz gegeben und den Prozess als „politisches Schauspiel” bezeichnet. Eine träge Industrie versuche eine Technik aufzuhalten, die gleichwohl nicht zu stoppen sei.

Im Lauf des Prozesses soll auch geklärt werden, ob die Männer mit ihrer Tätigkeit bei The Pirate Bay, so über Annoncen, Geld verdient haben. Dies hätte voraussichtlich Auswirkungen auf den eventuell zu zahlenden Schadenersatz. Insgesamt belaufen sich die Schadenersatz-Forderungen gegen The Pirate Bay auf umgerechnet rund 12 Millionen Euro. Die Prozessdauer ist für drei Wochen anberaumt. Unabhängig vom Ausgang gilt eine Weiterführung in nächster Instanz schon jetzt nahezu als sicher.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".