Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
FREMDENFEINDLICHKEIT

Rassismus bei Polizei wird untersucht

Publicerat onsdag 18 februari 2009 kl 13.34
Nicht jedermanns Freund und Helfer

Charles Westin, Vorsitzender der gegen Nazismus und Fremdenfeindlichkeit gerichteten Stiftung Expo, soll der Polizei helfen, Probleme mit rassistischen Auffassungen in ihren Reihen zu lösen. Das berichtet die Nachrichtenagentur TT. Westin, Leiter des Instituts für internationale Migration und ethnische Beziehungen an der Stockholmer Universität, ist demnach von Schwedens Polizeichef Bengt Svenson beauftragt worden, das Auftreten von Polizisten gegenüber Einwanderern zu untersuchen.

Insbesondere soll es dabei um die Polizei im südschwedischen Skåne gehen. Diese war in jüngster Zeit mehrfach in die Kritik geraten. So hatten Polizisten in Malmö im Rahmen einer Internausbildung die fiktiven Namen „Neger Niggersson“ und „Oskar Neger“ angewendet. Charles Westin sagte, in ihrer Eigenschaft als zentrale gesellschaftliche Funktion müsse gerade die Polizei den gleichen Wert aller Menschen deutlich machen. Seine Untersuchung soll bis zum Herbst angeschlossen sein.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".