Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
PARTEIEN

Bürgerliche Parteien holen auf

Publicerat måndag 23 februari 2009 kl 11.22
Haben gut lachen: Chefs der Regierungsparteien

Im Zuge der Wirtschaftskrise haben die Parteien der bürgerlichen Vierparteienkoalition offenbar massiv Wählersympathien zurückgewonnen. Dies belegt eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Skop.

Mit 46,4 Prozent der Sympathien liegt der bürgerliche Block aus konservativen Moderaten, Liberalen, Christdemokraten und Zentrum demnach nur noch 2,5 Prozent hinter Sozialdemokraten, Grünen und Linken mit insgesamt 48,9 Prozent. Im August vergangenen Jahres hatte das Verhältnis bei 52,1 zu 43,6 Prozent gelegen.

Die rechtspopulistischen Schwedendemokraten, deren erklärtes Ziel 2010 der Einzug in den Reichstag ist, verbuchten mit nunmehr 2,7 Prozent der Sympathien einen Rückgang um 0,7 Prozenteinheiten. Für den Einzug in den Reichstag sind 4 Prozent der Stimmen erforderlich.

Mehr dazu:

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".