Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
KRISE BEI SAAB

Entlassungen in Schweden einfach

Publicerat torsdag 26 februari 2009 kl 11.14
Auf der Abschussliste? Saab

Entlassungen in Schweden sind im internationalen Vergleich einfach und billig. Angesichts von Sparforderungen schlieβen multinationale Konzerne daher bevorzugt Anlagen an schwedischen Standorten. Diese Feststellung hat Ronnie Eklund, Professor für Zivilrecht an der Stockholmer Universität, in der Tageszeitung Svenska Dagbladet getroffen.

Mit Blick auf die Krise beim US-amerikanischen Autobauer General Motors und der Unsicherheit bei den Töchtern in Schweden und Deutschland, Saab und Opel, sagte Eklund, ein entscheidender Gesichtspunkt seien die Abfindungen an gekündigte Mitarbeiter. Während die Zahlung teils sehr hoher Abfindungen in mehreren europäischen Ländern, darunter in Deutschland, üblich sein, müsse der Arbeitgeber in Schweden lediglich Lohn im Laufe der Kündigungsfrist auszahlen.

”Ein aktuelles Beispiel ist Volvo. Dort spart man im belgischen Gent nicht, weil das Regelsystem dort anders als in Schweden gestaltet ist”, so Eklund. Auch im Falle Saabs könnten die Unterschiede zwischen Deutschland und Schweden bedeutsam werden: ”Es ist einfacher, Saab in Schweden abzuwickeln als Opel in Deutschland.”

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".