Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
PARTEIEN

Rückschlag für Sozialdemokraten

Publicerat måndag 2 mars 2009 kl 09.33
Mona Sahlin

Das Vertrauen der Wähler in die sozialdemokratische Parteivorsitzende Mona Sahlin ist markant zurückgegangen. Gleichzeitig verzeichnet der konservative Regierungschef Fredrik Reinfeldt rekordhohe Werte. Dies belegt eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Synovate.

Nach der am Sonntag in der Tageszeitung Dagens Nyheter publizierten Umfrage unterliegt die Oppositionsführerin in sämtlichen vier von Synovate gestellten Fragen bezüglich der besseren Eignung als Regierungschef eindeutig Reinfeldt. So finden 63 Prozent der Befragten, Reinfeldt könne eine Regierung am besten führen. Nur 22 Prozent ziehen Sahlin vor. Das gleiche Ergebnis erbrachte die Frage, wer von beiden am besten geeignet sei, Schweden im Ausland zu vertreten. Noch vor einem halben Jahr hatte sich die Zustimmung für Sahlin und Reinfeldt die Waage gehalten.

Nicklas Källebring von Synovate sagte gegenüber Dagens Nyheter, ein Grund für die gesunkenen Werte von Sahlin könnten die Streitigkeiten um die geplante Zusammenarbeit zwischen Sozialdemokraten, Grünen und Linkspartei sein. Beobachter gehen zudem davon aus, dass die Autorität der bürgerlichen Regierung im Zuge der Finanzkrise gewachsen ist. Darüber hinaus unterstützt eine Bevölkerungsmehrheit den kürzlich getroffenen Regierungsbeschluss zum Ausbau der Kernkraft.

Mehr dazu:

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".