Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
URHEBERRRECHT

Schlussplädoyers im Pirate Bay-Prozess

Publicerat tisdag 3 mars 2009 kl 13.46
Schlussplädoyers im Prozess (Illustration: Lotta Jarlsdotter/Scanpix)

Am letzten Tag des Prozesses gegen vier Repräsentanten der Internet-Tauschbörse The Pirate Bay hat die Verteidigung am Dienstag betont, die Angeklagten könnten für die Inhalte der Seite nicht verantwortlich gemacht werden.

Rechtsanwalt Per E. Samuelsson sagte: ”Kann man verurteilt werden, weil man eine Infrastruktur anbietet, die ihrerseits angewendet wird, um Verbrechen zu begehen? Dies ist etwa das Gleiche, als würde man das Amt für Verkehrswesen dafür bestrafen, dass Straβen gefährlich sind.“ In dem Prozess gehe es um Infrastruktur, so Samuelsson. Man beschuldige „nicht die Verbrecher an sich, sondern jene, die Infrastruktur anbieten“. Am Montag hatte die Staatsanwaltschaft für die Angeklagten  jeweils ein Jahr Gefängnis beantragt. Der Urteilsspruch fällt am 17. April.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".