Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
RAUCHEN

Nichtraucher: Eltern wichtige Vorbilder

Publicerat onsdag 4 mars 2009 kl 11.49
Konsequenz wird geschätzt

Die Einstellung der Eltern zum Rauchen beeinflusst maβgeblich, ob Jugendliche anfangen zu rauchen oder nicht. Dieses Ergebnis hat eine Untersuchung der Universität Umeå erbracht. Die Befragung von Jugendlichen habe gezeigt, dass diese wünschten, dass die Eltern gegen das Rauchen Stellung bezögen, sagte Maria Nilsson, eine der an der Studie beteiligten Wissenschaftlerinnen.

Eltern, die ihrem Kind das Rauchen untersagten und das Kind von der Schädlichkeit des Rauchens überzeugten, hätten gröβere Chancen als passive Eltern, das Kind dauerhaft zum Nichtrauchen zu bewegen. „Die Studie hat gezeigt, dass die Jugendlichen wollen, dass Eltern vom Rauchen abraten, und falls man angefangen hat zu rauchen, sollen sie einen davon überzeugen, es sein zu lassen“, so Nilsson. Die häufig vorherrschende Meinung, elterliche Verbote stachelten zum Rauchen an, stimme also nicht mit der Realität überein. Die Studie erbrachte auβerdem, dass es die Jugendlichen für wichtig halten, dass die Eltern selbst nicht rauchen, und dass sie ihren Kindern grundsätzlich das Rauchen zu Hause untersagen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".